Schwerer Verkehrsunfall am frühen Abend – Versacher noch weiter auf der Flucht

Iserlohn-Letmathe (ots) – Am 27.01.2014, gegen 19:45 Uhr, wurde ein Fahrzeugführer auf der Hagener Straße, in Höhe des Amtshauses, im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Der Fahrzeugführer, der allein im Fahrzeug saß, händigte den Beamten nur den Fahrzeugschein aus. Plötzlich gab er Gas und flüchtete in Richtung Letmathe. In Höhe des Hauses Nr. 51 überholte er offensichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit einen Ford Mondeo, der von einem 54-jährigen Nachrodter geführt wurde. Bei diesem Überholmanöver wurde der Ford Mondeo von dem BMW leicht berührt. Der Ford kam leicht ins Schaukeln, aber dem Nachrodter gelang es sein Fahrzeug abzufangen. Der Fahrer des BMW setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Die verfolgenden Beamten mussten mit ansehen, wie sich das Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit der Kreuzung Altenaer Straße/Untergrüner Straße/An Pater und Nonne näherte. Das flüchtende Fahrzeug, BMW X6, fuhr ungebremst in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte dort mit einem von links kommenden Pkw, Dacia Logan. Der Dacia wurde auf die Seite katapultiert und die vier Insassen im Fahrzeug eingeklemmt. Der Verursacher flüchtete zu Fuß aus seinem BMW über die Untergrüner Straße in Richtung Iserlohn. Die vier Hemeraner Insassen (drei weiblich, 51, 17, 14 sowie männlich 52 ) des Dacia Logan wurden im Fahrzeug eingeklemmt. Während die 17-jährige von Ersthelfern durch den Kofferraum befreit werden konnte, wurden die an deren Personen durch die Feuerwehr geborgen. Die 4 Insassen wurde schwer verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Die 14 Jährige musste mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach Dortmund ausgeflogen werden. Für sie besteht zum jetzigen Zeitpunkt Lebensgefahr. Sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen unter Einbeziehung eines Polizeihubschraubers verliefen negativ.

Im Verdacht steht ein 36-jähriger Nachrodter, der den Unfall verursacht haben könnte.

Der Halter des BMW, ein 40-jähriger Herdecker, ist bereits vernommen worden.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 43.200 EUR.

Die Ermittlungen nach dem Unfallflüchtigen dauern an, die Unfallstelle war für die Unfallaufnahme komplett gesperrt.

 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/maerkischer-kreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.